,

Testbericht: E-Twow Monster – ist er wirklich so schnell?

Zum ersten Mal der E-Twow Monster in Österreich!

Mit großem Interesse beobachten wir die Entwicklungen rund um die E-Twow Fangemeinde in Frankreich. Neuen Innovationen, allen voran der E-Twow Monster, wurden in Frankreich bereits entwickelt. Für uns war klar, den E-Twow Monster müssen wir auch selbst fahren. Wir haben uns die Freude nicht nehmen lassen und den E-Twow Monster getestet. Zur Erklärung: der E-Twow Monster ist eine Bezeichnung für eine spezielle Version des beliebten E-Twow Booster V. Laut Beschreibung müsste er dieser 45km/h Spitze fahren und eine Reichweite von 40 km schaffen! Für alle E-Twow Freaks ein Novum.

E-Twow Monster

Monster Facts:

Stolze 14Ah misst die Ladung der Batterie, welche wie gewohnt unauffällig im Trittbrett des E-Twow steckt. Der Motor bringt bis zu 1000W Leistung auf die Straße, das ist bei rund 11 kg Fahrzeuggewicht beachtlich. Damit der E-Twow Monster diese Leistung auf die Straße bringt musste ein spezielles Steuergerät verbaut werden. Alles andere ist dem aktuellsten Modell des E-Twow Booster V 2019 gleich. Also auch die bessere Magnetbremse, verbesserter Spritzschutz und stabilere Klappmechanismen.

Unser Test:

Wie fährt sich nun das Monster? Wir sagen kurz gesagt: großartig! Zugegeben 45 km/h auf einem Scooter der 11 Kilo wiegt und einen Reifendurchmesser von 20 cm hat bedarf großer Vorsicht und eine ausreichende Fahrpraxis. Die Beschleunigung entspricht fast gleich dem E-Twow Booster V mit bis zu 34 km/h. Erst über diesem Tempo kommt ein weiterer extra Schub an Beschleunigung. Um auf die 45 km/h Spitze zu kommen braucht es rund 200 Meter Strecke dann aber geht es äußerst flott dahin. Vor allem am Fahrtwind spürt man deutlich den Unterschied. Bergauf ist diese hohe Leistung ein Traum. Die Reichweite ist deutlich höher, man fragt sich Anfangs ob der Akku je leer wird. Mit durchschnittlich 20 km/h kommt man auch tatsächlich auf 40 km. Dann ist der Akku in nur zwei einhalb Stunden wieder voll.

Das

 

Fazit zum Monster:

Hier sei gesagt, man muss zweierlei Bedenken falls man den Monster kaufen will. Erstens ist der E-Scooter empfindlich teuer als die schwächere Version, der Monster ist aber derzeit bei uns um 1479,95 Eur statt 1699,95 Eur zu haben. Weiters sind die 45 km/h und 1000W nur auf Privatgelände erlaubt, auf Österreichs Straße sind nur 25 km/h und 600W zulässig.

Aber nun die Vorteile: die höhere Reichweite und die pure Kraft bergauf sind gegenüber dem bereits schon sehr starken E-Twow Booster V deutlich zu spüren.

Wir empfehlen den E-Twow Monster allen die zum Einem viel Reichweite wollen und zum Anderen auch bergauf viel Leistung brauchen. Wir warnen an der Stelle davor die Geschwindigkeit zu unterschätzen. Die 45 km/h sind ohne Helm und Knautschzone sehr gefährlich – wir empfehlen stehts angepasstes Fahren! Wer wirklich Gas geben will dem legen wir zusätzlich die neue Trommelbremse für den Etwow ans Herz.

PS: wir führen den originalen E-Twow Monster mit vollen 14Ah und 36V, es gibt mittlerweile E-Twow im Internet unter den selben Namen aber nicht mit dieser Leistung!

Hier noch der Link zum E-Twow Monster im RideSide Store: https://www.rideside.at/de/e-scooter/e-scooter-e-twow-Monster.html

Kann man den E-Twow E-Scooter noch legal in Österreich fahren?

E-Twow Booster legal

Österreich Premiere: der erste “legale” E-Twow

Seit 1.6.2019 ist in Österreich für Elektroscooter alles anders . Die 31. STVO Novelle sieht einige Neuerungen vor. Ab sofort gilt nun in ganz Österreich eine Maximal-Geschwindigkeit für E-Scooter: kein E-Scooter darf das Tempo von 25 km/h überschreiten. Weitere Neuerungen wie Licht, Bremsen und Reflektoren sind nicht wirklich neu, werden aber deutlich strenger geahndet. Daher haben wir nun als erster Händler in Österreich die STVO Version des E-Twow im Programm!

E-Twow Booster legal

RideSide Scooters bietet die Lösung!

Jeder E-Twow E-Scooter fährt laut Bauartgeschwindigkeit über 25 km/h. Bislang konnte jeder Nutzer selbst einen E-Twow auf 25 km/h drosseln. Doch solange der/die NutzerIn Sperre relativ einfach aufheben kann, gilt das Gerät als illegal! Legal wäre der E-Scooter nur dann, wenn der Hersteller das Gerät als gedrosselte Version liefert. Eine weitere Lösung ist den Scooter umzubauen, sodass eine Aufhebung der Sperre unmöglich ist. Tja, genau das haben wir getan!

Dank eigener Hardware, die in den Scooter verbaut wird, können wir als erster Händler dieses Produkt anbieten. Unsere STVO-Version kann schlicht nicht schneller als 25 km/h fahren.

Interessiert? Dann hole dir deine STVO Österreich Version.

Wir haben neben dem Umbau der Hardware auch Anpassungen in puncto Reflektoren gemacht. Die neue STVO-Novelle sieht die Farben der Reflektoren strenger. Verpflichtend sind nun seitliche Reflektoren in der Farbe Orange. Der Rest wie maximale 600W Motor, Hupe, Licht und zwei Bremsen erfüllte der E-Twow schon davor.

Erhältlich ist diese Version ab sofort in unserem Geschäft in der Beatrixgasse und direkt in unserem Webshop: E-Twow Booster V STVO Version

E-Craft – die erste E-Scooter Werkstatt

E-Craft E-Scooter Werkstatt

Seit kurzem gibt es eine Werkstatt die sich auf die Reperatur und Wartung von E-Scootern spezialisiert hat.

In Wien erleben wir eine ungebrochene Beliebtheit der E-Scooter. Die entstandene Nachfrage nach einem Spezialisten für kaputte E-Scooter hat zur Eröffnung der ersten Werkstatt in Wien geführt. Im 3. Bezirk wird unter dem Namen “e-craft” Hilfe jeder Art für deinen E-Scooter geboten. Im Fokus stehen hier die bekanntesten Marken allen voran E-twow aber auch SXT-Scooters, Ninebot by Segway, Inokim, E-Micro sowie Xiaomi. Andere Marken werden auf Anfrage auch übernommen, sofern für diese benötigte Ersatzteile verfügbar sind. Hier zeigt sich wieder der Vorteil von Markengeräten.  Für viele No-Name Geräte gibt es nicht einmal die wichtigsten Ersatzteile wie ein Ladegerät oder Batterie. Natürlich werden auch die doch häufig vorkommenden Patschen / Platten bei E-Scootern wie Xiaomi repariert.

 

Der Service richtet sich vor allem an Endkunden um defekte E-Scooter wieder flott zu machen oder ein Service durchzuführen. Wir empfehlen ein jährliches Service bei einem E-Scooter um die Lebensdauer zu erhöhen oder böse Überraschungen wegen z.B. gelösten Schrauben zu vermeiden. Für Firmen mit größeren E-Scooter Beständen gibt es spezielle Business Angebote.

 

ecraft-finalDie Werkstatt kann nicht nur auf ein langjähriges Know-How bei E-Scooters zurückgreifen sondern hat viele Ersatzteile lagernd.

Die Öffnungszeiten sind täglich Mo – Fr 7:30 bis 15:00 wobei Dienstag geschlossen ist.

Die Adresse ist Hörnesgasse 13 Lok 4 1030 Wien und ist gut mit der U3 Rochusgasse erreichbar. Kontakt unter www.e-craft.at bzw. per Telefon unter 019206775.

Wir freuen uns sehr, dass es diese Fach-Werkstatt gibt und das E-Scooter Fahren in Wien daher noch besser wird.  Daher gibt es gleichmal den gesamten Frühling über einen 50% Rabatt-Gutschein auf ein Service bei e-craft beim Kauf eines E-Scooter bei RideSide (Aktion ende 30.6.2019 – beim Kaufabschluss bitte dazusagen/schreiben)!

,

Exklusiv die E-Scooter China Recherche

Wie wir bereits im Artikel über Alibaba und Aliexpress berichtet haben, machten wir nun selbst eine genaue Recherche. Immer mehr E-Scooter direkt aus China sind in Österreich unterwegs und wir werden zunehmend mit den Problemen darauf konfrontiert. Daher haben wir uns entschlossen eine direkt Recherche durchzuführen. Stimmt es wirklich, dass China Ware oft Fälschungen sind? Sind diese Billigkäufe brauchbar? Wir haben für euch mehrere Scooter aus China bestellt.

Unsere Erfahrungen mit Alibaba!

Sucht man einen E-Scooter im Internet fällt einem rasch auf, dass es sehr günstige Angebote aus China gibt. Sehr verlockend, warum sollte man mehr in Österreich ausgeben wenn man um die Hälfte oder weniger den Scooter auch in China bekommt?

Zunächst, die Bestellung war relativ easy.  Rasch wurde auf Alibaba auf Fragen geantwortet, der Preis passte. Wir zahlten bequem mit Kreditkarte.

Rückschlag Nummer 1, die Lieferzeit. Bald erfuhren wir, dass die Lieferzeit doch etwas länger wäre als angegeben. Der Scooter wurde nach Niederlande geliefert von dort nach Wien. Alles in allem warteten wir geschlagene 4 Wochen auf die Ware. Bei allen Bestellungen war es das gleiche, trotz Versprechungen. Immer waren es mindestens 28 Tage bis der Scooter in unseren Händen war.

Eine große Überraschung…

E-Scooter China Xiaomi 365

Der schlimmste Fall war die Bestellung eines Xiaomi M365. Um nur umgerechnet 347 Eur inklusive Fracht und Zoll hatten wir den Xiaomi M365 auf Alibaba bestellt. Sehr guter Preis eigentlich, zumal der Xiaomi einer der beliebtesten E-Scooter derzeit ist. Wir freuten uns endlich ebenso einen fahren zu können. Als er endlich da war, machten wir aber mal große Augen. Der Scooter sah zwar aus wie ein Xiaomi, war aber dennoch keiner. Eine astreine Kopie! Die Kopie war aber mehr recht als schlecht verarbeitet. Zwar ging der Scooter nach kurzem Aufbau, aber die tollen Features wie die Rekubationsbremse, die Handyapp etc. suchten wir vergebens! Da die Kopie nur eine Bremse hatten war eine Straßezulassung auch passe. Alles war schlecht verarbeitet und wirkte billig. Das Ladegerät ging schon rasch kaputt und der Hinterreifen verlor bald die Luft. Leider waren, nicht wie beim Original im Lieferumfang enthalten, keine Ersatzschläuche dabei. Auf Rückfrage bei Alibaba bekamen wir nur die Antwort, dass uns nie ein Original Xiaomi M365 versprochen wurde sondern eben einer der so ist wie der Xiaomi! Klassisch reingefallen. Retour senden gibt es nicht. Ersatzteile auch nicht. Der Roller ist also für den Müll.

E-Twow Fälschungen?

Unter unseren Testkäufen war auch der beliebte E-Twow Booster. Zwar war uns schon im vorhinein durch die Fotos klar, dass das kein Original E-Twow sein kann, aber für umgerechent 426Eur waren wir doch überrascht was uns da geliefert wurde! Die Wartezeit war wieder sehr lange. Das Gerät glich im groben den E-Twow Eco aus dem Jahr 2016. Das Display war nur ein ganz anderes, und übliche Menu-Einstellungen konnte man gar nicht vornehmen. Das Ladegerät war ein Chinesisches, wir mussten uns also eines besorgen dass passte. Das schlimmste aber war die Reichweite. Angegeben war die Reichweite mit 25km, geschafften haben wir knappe 10 km und das mit dazutreten bei jeder Beschleunigung. Bergauf war der Motor bald in den Knien, da wurde ein sehr schwacher Motor verwendet.

Schlussfolgerung

Wir sagen, Finger weg beim direkt E-Scooter Import aus China. Als Kunde hat man keinen Support, keine Garantie und oft handelt es sich um Fake-Ware. Rechtlich ist leider nach so einem E-Scooter Fehlkauf nichts zu holen, denn die Firmen sitzen bequem in China. Viele Kunden haben sich schon nach so einem Kauf wegen Reperaturen an uns gewandt, jedoch können wir nicht in allen Fällen helfen, da es nicht viele Ersatzteile für derlei Geräte in Europa gibt.

,

E-Scooter Testbericht Ninebot ES2 by Segway

Der E-Scooter Ninebot ES 2 stammt aus dem Hause Segway und ist die stärkere Version des bereits früher erschienenem Ninebot ES 1. Für den Preis von 599€ kann man den Ninebot ES 2 aktuell kaufen, also macht das die neue Version um genau 100€ teurer als den Ninebot ES1. Ist er diesen Aufpreis denn Wert? Dieser Frage gehen wir hiermit nach:Ninebot ES2 by Segway

Die Verarbeitung des Ninebot ES2

Auf dem ersten Blick beeindruckt der Ninebot ES 2 durch seine großen Räder (200mm), die solide Mechanik und die allgemein hochwertige Verarbeitung.

Das Trittbrett ist mit rutschfestem Gummi überzogen, auf welchem zusätzlich grobe Gumminoppen befinden. Auch die Gummi Griffe sind mit Gumminoppen versehen, so dass es nahezu unmöglich ist ungewollt vom Griff abzurutschen! Im Vergleich zum Ninebot ES1 sind die Griffe wesentlich besser verarbeitet und die Griffenden können nicht rausrutschen wie im Vorgängermodell.
Der Großteil des E-Scooters ist aus Kunststoff, der Rahmen ist jedoch aus Metall gefertigt. Der Kunststoff macht den Ninebot zu einem der leichtesten E-Scooter auf dem Markt, er ist aber immerhin über 1,5kg schwerer als vergleichbare E-Twow (SXT) Modelle.
Den Gewichtsunterschied spürt man hauptsächlich nach längerem Tragen des Scooters. Beim Hochheben ist der Schwerpunkt sehr weit vorne durch den Akku in der Lenkstange.
Am einfachsten lässt sich der E-Scooter übrigens zusammengeklappt transportieren! Dies funktioniert durch den einfach zu bedienenden Klappmechanismus hervorragend.

Das Display des Ninebots ist sehr übersichtlich gestaltet und ein kurzer Blick reicht um zu wissen wie schnell man fährt und wie es um den Akkustand steht.

Technische Daten

Der Ninebot ES 2 wird von einem elektrischen 300 Watt Motor angetrieben. Aufgrund der Trittunterstützung muss man zuerst durch Antauchen eine Geschwindigkeit von 5km/h erreichen, dann fängt der Elektromotor an zu arbeiten.
Offiziell ist die Höchstgeschwindigkeit des Ninebots mit 25km/h und die maximale Reichweite mit 25km angegeben, welche er auch tatsächlich erreicht.
Der E-Scooter verfügt über eine elektrische Bremse, welche durch einen Hebel am linken Griff bedient wird und über eine manuelle Bremse, die wie bei herkömmlichen Tretrollern über dem Hinterrad angebracht ist (wichtig für die STVO!)
Neben dem Front und Rücklicht befinden sich 16 LED Leuchten als Untergrundbeleuchtung unter dem Trittbrett.

Ninebot ES2 Licht

Praxis Test

Speed mittelklasse – Der Ninebot ES 2 beschleunigt aufgrund des 300 Watt Motors nicht so schnell wie z.B. der E-Twow Booster, welcher von einem 500 Watt Motor angetrieben wird. Gas gegeben wird – wie bei den meisten Elektro Rollern – mit einem kleinen Hebel am rechten Griff. Dies funktioniert auch beim Ninebot ES 2 einwandfrei. Wer sich an die Trittunterstützung gewöhnt hat wird sich auch an die nicht allzu schnelle Beschleunigung gewöhnen!

Die Geschwindigkeit des Ninebot ES 2 ist auf 25km/h begrenzt, schneller geht der Ninebot ES2 nur mit dem Zusatzakku (mehr dazu etwas weiter unten). Diese Geschwindigkeit erreicht man aber ohne Probleme, auch falls man etwas schwerer ist.

Fahreigenschaften gut – Kleine Unebenheiten im Boden und Pflastersteine sind für den Ninebot kein Problem, da dieser vorne und hinten Dämpfer eingebaut hat. Gegen Bordsteinkanten sollte man jedoch trotzdem nicht fahren, da die Räder dafür einfach nicht groß genug sind. Im Vergleich zum ES1 ist die Federung deutlich besser, ein großes Plus! Dank der Vollgummi Reifen kann man problemlos über kleine Scherben oder andere spitze Gegenstände fahren, ohne sich über einen Platten zu sorgen. Das breite Trittbrett ermöglicht eine stabile Fußstellung und die Noppen sorgen für zusätzlichen Halt.

Bremse mittelklasse – Die elektrische Bremse des E-Scooters funktioniert leider nur langsam und somit entsteht ein langer Bremsweg. Daher ist vorrausschauendes Fahren unbedingt notwendig. Man kann zwar mit der manuellen Bremse bremsen, jedoch ist dies bei einer Vollbremsung nicht ungefährlich und sehr schlecht für das Hinterrad, welches durch die Reibung am Boden abgekantet werden kann.

Software sehr gut – die mitgelieferte App ist auf dem neuesten technischen Stand und gibt alle wichtigen Infos des Rollers wieder. Also sei es Kilometerstand oder Status der Batterie. Der Roller kann sogar mit der App gesperrt werden, sodass er gegen fremde Inbetriebnahme gesichert ist.

Alles in Allem fährt sich der Ninebot ES 2 dank seiner Federung angenehm ruhig und man hat keine Probleme die Höchstgeschwindigkeit von 25km/h zu erreichen!

Thema Zusatzakku

Segway hat für den Ninebot ES2 (sowie auch der Ninebot ES1) etwas umgesetzt wovon viele E-Scooter Hersteller bloß sprechen und viele E-Scooter Fahrer träumen. Ein externer Zusatzakku! Einfach auf der Lenkstange in der vorgesehen Halterung zu montieren und dann stehts bereit den Ninebot nicht nur weiter zu bringen sondern auch stärker zu machen. Der Zusatzakku ist ideal für alle die also auch Strecken bergauf fahren und mit der Leistung nicht zufrieden sind. Einzig der Roller wird dadurch wieder schwerer. Der Zusatzakku kostet aktuell bei uns 199,95€ und ist hier erhältlich.

Fazit

Der Ninebot ES 2 ist für all jene geeignet, welche für Ihren E-Scooter nicht allzu viel Geld ausgeben wollen. Für 599€ bekommt man ein tolles Gerät, der sogar Extras wie Farbdisplay und LED Untergrundbeleuchtung bietet!
Jedoch ist die elektrische Bremse unserer Meinung nach zu schwach und die Beschleunigung lässt etwas zu wünschen übrig.
Zu kaufen gibt es den Ninebot ES2 hier!

, ,

5 Gründe warum der E-Micro Sparrow der perfekte E-Scooter für Kinder ist

Im September 2018 erscheint der neue Micro Scooter “E-Micro Sparrow X4” in Österreich und Deutschland. Wir haben diesen natürlich bereits vorab für euch getestet. Was macht den Micro Sparrow X4 so besonders?

Häufig fragen uns Eltern: Welcher E-Scooter ist der beste für mein Kind? Welcher E-Scooter ist perfekt für den Schulweg?

Warum empfehlen wir diesen speziell für Kinder? Hier die 5 Gründe die für den E-Micro Sparrow X4 sprechen.

E-Scooter Micro Sparrrow X4

E-Scooter Micro Sparrrow X4

  1. Gewicht des Scooters

Klar es gibt auch andere leichte E-Scooter auf dem Markt. Der Sparrow X4 ist aber einer der allerleichtesten, wenn nicht der leichteste. Er ist ein Hybrid, das heißt er fährt nur dann mit Motor, wenn man zumindest hin und wieder mit anschiebt. Dementsprechend sind Motor und Batterie leichter als üblich. Trotzdem hat der Micro Sparrow X4 nur sagenhafte 5,10 kg. Da er so leicht ist, können Kinder den E-Micro selbst tragen.

E-Scooter Sparrow X4 Detail

E-Scooter Sparrow X4 Detail

2. Sicherheit geht vor

Da der Sparrow X4 ein Hybrid E-Scooter ist, wird der Motor also nur dazu geschaltet, wenn man antritt. Das macht das Fahren sehr viel sicherer, denn nur wenn man aktiv antritt, fährt der Roller auch. Ein ungebremstes/ungewolltes Auffahren wird hiermit vermieden. Mit anderen Modellen haben wir leider schon das Gegenteil erlebt: Das Kind gibt Gas und fährt ungebremst gegen ein Hindernis. Außerdem beträgt die Maximalgeschwindigkeit 15 km/h. Mehr würden wir bei einem Roller für Kinder nicht empfehlen, da Scooter nun mal keine Knautschzone haben und mit mehr Speed verlaufen Unfälle dann mitunter schwerwiegend.

3. Haltbarkeit und Spaßfaktor

Eines der Besonderheiten des E-Micro Sparrow X4 ist die Bauart. Im Grunde wurde hier ein Freestyle (Stunt) Scooter mit einem Motor versehen. Das Trittbrett und der Lenker sind also besonders stabil. Es gibt zwar keinen Klappmechanismus, aber der Lenker kann leicht abgenommen werden. Somit kann man sogar kleine Sprünge machen und das ist einzigartig. Für Kinder ist das ein großer Vorteil, denn fast jedes Kind springt gerne mit seinem Scooter.

E-Micro Sparrow Technik

E-Micro Sparrow Technik

4. Preis des E-Micro Sparrow

E-Scooter für Kinder sind meist sehr günstig. Viele Eltern kaufen daher eher im Preissegment um die 100 – 200€. Der Micro Sparrow kostet zwar 399€, liegt dennoch im Preis-Leistungsverhältnis extrem gut.

Der Vorgänger des Micro Sparrow ist der E-Micro One. Dieser kostete noch 999€! Vergleichen wir also den Sparrow mit anderen Kinderoller, kommt keiner an das Verhältnis Gewicht – Reichweite heran.

Warum aber fast 400 Eur für einen Kinderroller ausgeben? Weil die günstigen Modelle schwerer und nicht so robust sind. Wir finden, gerade Kinder sollten Spass haben und ein robustes Gerät bekommen. Wozu einen Scooter kaufen der also schon nach kurzem Probleme machen könnte?

5. Alltagstauglichkeit

Kinder wollen einen E-Scooter nicht nur in der Freizeit verwenden, sondern auch für die alltäglichen Wege, zum Beispiel für die Schule. Hier spielt der Sparrow X4 auch klar seine Stärken aus. Er ist sehr leicht und im Stück fährt er 7 km, also weit genug für Kinder ,um die geplanten Ziele zu erreichen. Da die Ladezeit nur 3 Stunden beträgt, kann der Scooter dazwischen rasch wieder geladen werden. Ist aber der Akku doch einmal leer? Ja, dann fährt man den Sparrow X4 wie einen gewöhnlichen Scooter – er ist leicht und rollt wie ein normaler Micro Scooter!

Eines wollen wir noch anmerken: Der Micro Sparrow X4 hat einen stabilen, aber fixen Lenker, die Höhe ist also vorgegeben. Notfalls kann jedoch der Lenker gekürzt bzw. ein höherer Lenker montiert werden. Im Allgemeinen passt der E-Micro Sparrow für Kinder zwischen 8 – 14 Jahre sehr gut.

Der E-Micro Sparrow X4 ist ab sofort hier bei uns erhältlich.

,

E-Twow Booster Samsung Kit

Samsung E-Twow

Häufig kommen wir die Frage, kann man einen alten Booster (bzw. SXT Light) zu dem neuen starken Booster V mit Samsung aufrüsten? Ja das geht! Nicht für jeden E-Twow Booster aber für einige. Wir erklären euch hier wie!

Was kann der neue Samsung Akku?

Zunächst, im März 2018 erscheint ein neuer E-Twow Scooter, der brandaktuelle Booster V (entwickelt zum 5 Jährigen bestehen der Marke E-Twow). Der Booster V (bzw. “SXT light plus V”) ist baugleich zum Booster S2 Plus, enthält jedoch die neue starke Samsung Batterie.

Die Samsung Batterie hat statt der bisherigen 6.5Ah Leistung nun 10.5Ah. Unsere ersten Live-Tests haben ergeben, dass die Samsung Batterie die versprochenen 40km/h tatsächlich fast erreicht (mit 72kg fuhren wir rasante 38km/h). Zusätzlich konnten wir die Reichweite testen und kamen locker auf 40km (bei wenig Wind und großteils auf der Ebenen). Jedoch nicht mit Top-Speed sondern mit Tempomat auf 20km/h. Mit durchgehend 20km/h braucht der Motor weniger Energie als mit Höchstgeschwindigkeit. Mit Top-Speed 40km/h wird die Reichweite geschätzte 30km sein. Die erhöhte Reichweite ist sicher für viele Pendler ein großes Thema.

Die Frage ist, wer braucht schon 40km/h mit einem E-Scooter? Vor allem in der Stadt wo der Booster großteils zum Einsatz kommt. Wir sagen, es ist einfach ein großartiges Gefühl vom Stand mit voller Power loszustarten und alle anderen an der Ampel hinter sich zu lassen! Für alle die Steigungen zu bewältigen haben, diese sind für den Samsung Akku auch kein Problem. Dennoch warnen wir ausdrücklich vor dem hohen Tempo für unerfahrene Fahrer oder innerhalb von bewohnten Gebieten. Diese Geschwindigkeit sollte nur auf geeigneten Orten gefahren werden. Erlaubt sind in Österreich nur 25km/h.

Wie rüste ich meinen E-Twow auf?

Wir bieten  jetzt für alle die nicht gleich den Booster V kaufen wollen das Umrüst-Set an. Wichtig zu wissen ist, der Samsung Akku ist etwas größer als der alte E-Twow Akku.

Besitzt du den Booster S2 Plus, dann geht es auf jeden Fall. Besitzt du den Eco, Master oder Booster S2 dann geht es nicht, außer du besitzt den Booster S2 in der neuen 2018er Version.

Wichtig ist aber noch zu wissen ob du den richtigen Controller (Steuergerät) und das richtige Display hast. Der neue Samsung Akku benötigt die 2018er Module. Sollte dein E-Twow bereits die 2018er Module besitzen brauchst du also nur das Simple Kit mit dem Akku und dem Ladegerät, siehe hier: E-Twow Samsung Kit Simple

Hast du noch die 2017er Module dann brauchst du das große Umrüstset, siehe hier: E-Twow Samsung Kit Complete

BONUS: Wir bieten allen RideSide Kunden welche den E-Twow Booster Plus erst kürzlich bei uns gekauft haben einen Rabatt von 25% auf beide Samsung Sets an! Gültig für alle Käufe bis inkl. 11/17. Einfach uns darauf ansprechen.

Fazit: Pimp your Scooter!

Für alle die extra viel Power mögen ist der Samsung Akku sinnvoll. Noch sinnvoller ist er aber auch für diejenigen die gern ein paar zusätzliche Kilometer mit einer Akkuladung fahren wollen.

Für Fragen ob oder welches Set du einbauen kannst stehen wir gerne zur Verfügung, etwa über Email: info@rideside.at

 

 

, ,

E-Twow Booster Plus Qualitätsprobleme (Update)

Gleich vorweg wollen wir uns bei jenen Kunden entschuldigen, die bereits einen Booster Plus mit Qualitätsproblemen erworben haben. Wir behandeln natürlich alle Reklamationen des Booster Plus und bitten die Kunden sich bei uns zu melden die ebenfalls Mängel entdeckt haben.

DPU_2357Leider mussten wir den Verkauf von E-Scooter E-Twow Booster Plus für eine kurze Zeit einstellen, da die sonst sehr gute Qualität von der Marke E-Twow beim Modell Booster Plus sich als im Nachhinein nicht akzeptabel herausgestellt hat.

Die Probleme zeigen sich wie folgt:

Geringer Top Speed, Geringe Reichweite, Gerät dreht sich ab bei Bergfahrten

Die Ursache liegt im Bereich des Steuergerät. Erst nach der Benutzung des Gerätes für einen kompleten Ladezyklus lässt sich feststellen, ob das Gerät tatsächlich einen Mangel hat. Nicht alle Geräte sind betroffen, jedoch sehr viele.

 

UPDATE:

Von Seiten der Herstellers gibt es nun ein “Repair Kit” mit dem Controller und Display der neuesten Generation getauscht werden. Unsere Test sind alle positiv. Die Probleme sind also aus unserer Sicht tatsächlich behoben.

Dennoch kommt in Kürze ein Nachfolgermodell mit dem Namen “E-Twow Booster V” auf den Markt. Das neue E-Twow Modell Booster V wird nicht auch das neue Steuergerät erhalten sondern auch die neuen Samsung Battieren fahren.

Voraussichtlicher Start des E-Twow Booster V ist März 2018!

, ,

Warum der E-Twow S2 Booster PLUS unser neuer Favorit unter den E-Scootern ist

Wenn du die Rideside Blog kennst, wird dich folgende Nachricht nicht wirklich überraschen:

Wir sind wirklich GROSSE Fans des E-Twow S2 Boosters (bzw. SXT light).

Aufgrund seines perfekten Gesamtpakets, bestehend aus Geschwindigkeit, Reichweite, Preis und Gewicht, gehört das S2 Modell zu unseren Allzeit-Favoriten unter den E-Scootern (clicke hier um noch mehr über dieses Modell zu erfahren).

Aus diesem Grund sind wir ziemlich aufgeregt, dass E-Twow bald ein Upgrade des Boosters auf den Markt bringen wird: den S2 Booster PLUS (bzw. SXT light PLUS).

Was den Booster PLUS noch besser macht? Lies weiter und erfahre mehr…

Was ist neu beim E-Twow S2 Booster PLUS

Zuallererst hat der PLUS alle Features der Booster-Reihe behalten:

Er wiegt immer noch nur 10,7 kg (was ihn zu einem der leichtesten E-Scooter mit Eigenantrieb macht).

Mit 30 km/h Maximalgeschwindigkeit bringt er dich 30 km weit mit einer Akkuladung.

Er ist immer noch in zwei Stunden komplett aufgeladen (die schnellste Ladezeit unter allen E-Scootern mit ähnlicher Reichweite).

Was ist also neu beim PLUS-Modell?

1-min

Eine neue Steuerung

Der bereits bekannte Daumengashebel und die Bremse bleiben dem PLUS erhalten.

Jedoch hat E-Twow die Steuerungseinheit beim PLUS-Modell upgedatet. Dadurch beschleunigt er noch geschmeidiger und bremst noch leistungsstärker (über eine kurze Distanz).

Fans des derzeitigen Booster-Modells können dies bestätigen: Während der Scooter zwar schnell ist, kann es manchmal sein, dass er ziemlich plötzlich beschleunigt. Die neue Steuerungseinheit ist so eingestellt, dass egal wie stark der Gashebel gedrückt wird, der Booster PLUS schrittweise beschleunigt.

Ein neues Display

Das neue Display des PLUS ist eines der ersten Farbdisplays, die wir bei E-Scootern gesehen haben.

display

E-Twow hat zum Einen die Software für das Display verbessert, um eine genauere Anzeige des Akkustandes zu gewährleisten. Zum Anderen kann der Geschwindigkeitsregler sowie die Maximalgeschwindigkeit jetzt ganz leicht über das Display eingestellt werden.

Ein verbessertes Hinterrad

Das Hinterrad des Booster PLUS ist aus einem verbesserten und flexibleren Gummi hergestellt.14-min

Er ist immer noch kein Luftreifen, so dass du dich nie über geplatzte Reifen ärgern musst, und setzt sich aus mehreren Gummischichten zusammen, wodurch das Rad gleichzeitig weicher und robuster wird.

Dadurch wird jede Fahrt noch angenehmer und weniger holprig.

Wir haben das neue Rad schon mal an unserem Booster im Store getestet und spüren definitiv einen Unterschied im Fahrkomfort.

Ein neuer Ladeanschluss

Das PLUS-Modell hat ein neues Ladekabel sowie Ladeanschluss.

Du kannst ihn immer noch innerhalb von zwei Stunden komplett aufladen. Jedoch kommt nun hinzu, dass der Ladeanschluss wasserfest ist und du das Ladekabel leichter und sicherer anstecken kannst.

Zusätzliche Seitenreflektoren

Der Booster PLUS hat nun zusätzlich vier Seitenreflektoren – zwei auf jeder Seite des Scooters.

Dadurch ist der PLUS noch sichtbarer für andere (und macht dich sicherer) und erfüllt dadurch die Anforderungen von einigen Ländern in Sachen Straßenzulassung.

Ein dickeres Trittbrett

Das Trittbrett ist beim PLUS etwas dicker geworden, damit zum einen die Reflektoren Platz finden, aber auch das Herausnehmen des Akkus erleichtert wird.

Ein paar Extras “unter der Motorhaube”

E-Twow hat einen Weg gefunden, die Motorkabel besser am Scooter anzubringen, so dass diese besser vor einer Abnutzung geschützt sind (gleichzeitig sieht es auch optisch besser aus).

17-min

Plus alles Andere, was wir bereits am S2 lieben

Alle weiteren zusätzlichen Features, die das S2 Modell hat, gibt es natürlich auch beim PLUS:

  • KERS Nutzbremse, die den Akku bei jedem Bremsvorgang gleichzeitig auflädt
  • Zusätzliche Reibungsbremse am Hinterrad für mehr Bremskraft
  • Eingebaute Vorder- und Rückleuchten (leuchten auf, wenn du bremst)
  • Eingebaute Hupe zum Warnen anderer Verkehrsteilnehmer

Fazit

Wir können den S2 Booster PLUS wirklich uneingeschränkt empfehlen, da er immer noch der S2 ist – nur noch besser.

Und das beste daran ist, dass der S2 Booster PLUS ab 1. Juni für nur 999€ bei uns erhältlich ist (gleicher Preis wie das Vorgängermodell).

 

,

Die besten neuen E-Scooter Modelle 2017

Jedes Jahr kommt eine unglaubliche Vielzahl an neuen E-Scooter Modellen auf den Markt.

Einige davon sind wirklich innovativ. Bei anderen wiederum handelt es sich lediglich um ältere Modelle mit einem Facelift.

Um dir ein Gefühl zu verschaffen, was es alles Neues geben wird, stellen wir dir jetzt sechs neue Modelle vor.

Los geht’s!

Egret ONE V4 & ONE GT

Egret war ziemlich damit beschäftigt, seine ONE-Reihe mit zwei neuen Modellen zu erweitern:

Dem ONE V4 und dem ONE GT.

 

egret One V4

Der ONE V4

Der ONE V4 ist der Nachfolger des ONE S (und wird ab jetzt nur noch als ‘Egret ONE’ bezeichnet).

Er ist 4 kg leichter, ist in nur zwei Stunden bereits zu 70% geladen und kostet 999 € (eine ziemliche Preissenkung im Vergleich zu seinem Vorgänger ONE S, der 1349 € kostet).

Diese neuen Features machen den Egret ONE V4 also besonders attraktiv.

egret-one-gt 2

Der ONE GT

Der Egret ONE GT ist die Lösung für alle, die auf der Suche nach einem E-Scooter sind, der sämtliche Anforderungen für eine Zulassung auf der Straße erfüllt.

Er verfügt über ein Vorder- und Rücklicht sowie einer Dualbremse, wodurch der GT in Österreich, der Schweiz und in Norwegen straßenzugelassen ist.

Mit 13,5 kg ist er trotzdem ziemlich schwer, aber für 1099 € dennoch preisgünstig.

Egret ONE V4 + ONE GT: Technische Details

Maximale Reichweite 25 km
Topgeschwindigkeit 35 km/h
Gewicht One V4 – 12 kg

One GT – 13,5 kg

Motor 250 W
Akku Li-Ion • 36V • 8AH
Radgröße 16 cm
Akkuladezeit 2 Stunden für 70% Akku, 4-6 Stunden für 100%
Zusätzliche Features Rückleuchten, Einzelfederung

The ONE GT hat zusätzlich ein Vorderlicht, 2 Trommelbremsen und einen Daumengashebel

Preis ONE V4 – 999 €

ONE GT – 1099 €

I-MAX T3+

210966_eScooter_I_MAX_T3_48V_10_Zoll_schwarz_I_MAX_International_Co_Ltd_I_MAX_T310_48V_116Ah_450W186329Der I-MAX T3+ ist ein ziemlicher Neuling in der Familie der E-Scooter.

Er hat eine solide Reichweite von 35 km und wird bis zu 28 km/h schnell.

Der I-MAX hat einen starken 450W Motor und große, 25 cm Reifen, die für weniger holprige Fahrten sorgen. (Das Vorderrad ist ein Luftreifen, das Hinterrad aus robustem Gummi).

Mit 17 kg ist der T3+ ziemlich schwer und nicht gerade zum Tragen mit einer Hand geeignet.

Das große Plus sind die Vorder- und Rückleuchten sowie die duale Scheibenbremse, welche den T3+ bestens straßentauglich und straßenzugelassen für viele Ländern machen.

Zusätzlich gibt es beim T3+ einen einzigartigen USB-Anschluss, wodurch du ihn ganz bequem über jedes USB-kompatible Gerät aufladen kannst.

Preislich liegt der I-MAX T3+ bei 1169 €.

I-MAX T3+: Maximale Reichweite

Maximale Reichweite 35 km
Topgeschwindigkeit 28 km/h
Gewicht 17 kg
Motor 450 W
Akku Lithium 48V, 11,6 Ah
Radgröße 25 cm
Akkuladezeit 3 Std.
Zusätzliche Features USB Ladeausgang, Front- und Rücklicht mit Bremslichtfunktion, Scheibenbremse vorne und hinten
Preis 1169 €

 

Peugeot Micro e-kick

micro_peugeot_e-kick_black_001Micro Scooter und Autobauer Peugeot haben sich zusammengetan und gemeinsam einen neuen E-Scooter auf den Markt gebracht:

Den e-kick.

Obwohl das Design definitiv ins Auge sticht, ist der e-kick im Prinzip der emicro One mit einem anderen Lenker.

Genau wie beim emicro handelt es sich beim e-kick um einen Hybrid E-Scooter mit elektrischem Zusatzantrieb. Es gibt keinen Gashebel und der e-kick wird quasi mit jedem Tritt, den du tätigst, angetrieben.

Mit dem e-kick kommst du bis mit einer Akkuladung bis zu 12 km weit und er wird bis zu 25 km/h schnell. Die Reifen sind mit 15 cm ziemlich klein, was zu holprigen Fahrten führen kann.

Mit seinen 8,5 kg ist er 1 kg schwerer als der emicro.

Während es noch nicht ganz klar ist, ob der e-kick auch einzeln zu kaufen ist, gibt es ihn beim Kauf eines Peugeot 3008 SUV gleich mit oben drauf.

Peugeot-Micro e-kick: Technische Daten

Maximale Reichweite 12 km
Topgeschwindigkeit 25 km/h
Gewicht 8,5 kg
Motor 500 W
Akku 36 Volt / 2.2 ah
Radgröße 15 cm
Akkuladezeit 69 Minuten
Zusätzliche Features Hintere Reibungs- und Nutzbremse in einem
Preis Unbekannt

Hyundai Ioniq E-Scooter

Hyundai Motor's IONIQ Scooter Concept Provides First and Last Mile Mobility

Bisher ist nicht viel zum E-Scooter Konzept von Hyundai bekannt. Der Autohersteller kündigte bisher nur sehr wenige Details dazu an:

  • Der Scooter kann mit nur einer Hand zusammengeklappt werden
  • Er hat Vorder- und Rückleuchten
  • Es gibt ein digitales Armaturenbrett, welches Geschwindigkeit, Batteriezustand sowie die verbleibende Reichweite anzeigt
  • Er kann in der Vordertür des Ioniq EV verstaut sowie auch geladen werden
  • Der Scooter erkennt automatisch, ob jemand auf ihm steht bevor der Gashebel aktiviert wird

Jedoch ist bis dato nicht bekannt wie schnell und wie weit das Hyundai-Modell gehen und was er kosten wird.

Auch die Verfügbarkeit ist noch ein Geheimnis: wird er auch einzeln zu erwerben sein oder nur in Kombination mit dem Hyundai Ioniq Elektroauto?

Trotzdem alledem hat er ein einzigartiges Design und sieht leicht und kompakt aus.

Hyundai Motor's IONIQ Scooter Concept Provides First and Last Mile Mobility

Wir halten dich auf jeden Fall auf dem Laufenden sobald es Neuigkeiten zu diesem Modell gibt.

Etwow S3 Booster

Obwohl es von Seiten Etwow noch kein offizielles Statement über neue Modelle gibt, ist uns bestätigt worden, dass dieses Jahr ein neues Modell unseres Favoriten unter den E-Scootern, der E-Twow S2 Booster, geben wird.

Der S3 soll angeblich einen viel leichteren Carbonrahmen haben (wahrscheinlich zwischen 7-8 kg).

In Sachen Topgeschwindigkeit, Reichweite sowie Preis (999 €) soll sich zum Vorgängermodell S2 nichts verändert haben.

Da bereits der S2 schon ein super Gesamtpaket liefert, freuen wir uns umso mehr über weitere Neuigkeiten zum neuen E-Twow S3 Booster.

Maximale Reichweite 30 km
Topgeschwindigkeit 30 km/h
Gewicht 7-8 kg
Motor Noch keine Details bekannt
Akku Noch keine Details bekannt
Zusätzliche Features Noch keine Details bekannt
Preis 995 €

Fazit

Das waren also die sechs größten E-Scooter Neuigkeiten, welche definitiv auf deiner Watchlist für 2017 stehen sollten.

Melde dich einfach bei unserem Newsletter an und wir halten dich mit den aktuellsten E-Scooter News sowie unserer neuesten ausführlichen Testberichten zu verschiedenen Modellen auf dem Laufenden.

Gute Fahrt!